Willkommen auf der Website der Gemeinde Greifensee



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Druck Version
  • PDF

Greifensee soll frei von Neophyten werden

Den Neophyten wird der Garaus gemacht. Begonnen hat dieser Kampf am 25. Juni auf den Dächern des Schulhauses Breiti. Dort hatten sich grosse Mengen des «Einjährigen Berufkrauts» angesiedelt, das nun unter fachmännischer Leitung entfernt wurde.

Gejätet, mit den Wurzeln ausgestochen, in Abfallsäcke gesteckt. Das «Einjährige Berufkraut» ist eine Pflanzenart, die von Nordamerika nach Europa eingeschleppt wurde und sich seither auch in der ganzen Nordschweiz stark ausbreitet. Diese Pflanze zählt zu den ausserordentlich invasiven Neophyten und muss bekämpft werden, weil sie rasch ganze Bestände bildet und somit einheimische Pflanzen verdrängt. Schon früh am Morgen des letzten Freitags, 25. Juni, hatte Timon Zollinger mit seinen vier Hilfskräften begonnen, die Dächer der Schulhausanlage Breiti von dieser invasiven Pflanze zu befreien. Timon Zollinger ist Umweltingenieur beim Verein «Naturschutz mit sozialem Mehrwert» und seit kurzem Neophyten-Beauftragter unserer Gemeinde. Vom Werkhof-Team liess er sich über die Standorte des «Berufkrauts» informieren und entschied sich, seine Aktion auf den Dächern der Schulanlage Breiti zu beginnen. Zum Glück für das Team von Timon Zollinger hatte sich die Temperatur nach dem Regen am Vortag abgekühlt. Dennoch war die Arbeit für die zwei Frauen und drei Männer nicht leicht unter dem Sommerhimmel auf den Dächern der Schule. Das Jäten, dann das Ausstechen der zähen Wurzeln musste ständig in gebückter Körperhaltung getätigt werden; vor allem dort, wo Solarpanels schräg montiert sind und den Zugriff zu den invasiven Pflanzen erschwerten.

Auch in Privatgärten nicht erwünscht
Der Samenflug des «Einjährigen Berufkrauts» erreicht auch die Privatgärten. Deren Besitzer sind gehalten, diese invasive Pflanze mit der Wurzel zu entfernen, zur Grünabfuhr zu geben oder in Säcken dem Abfallcontainer für die Abfuhr zur Kehrrichtverbrennungsanlage anzuvertrauen. Mitte Juni bis Anfang August blüht das «Berufkraut»; das ist die beste Zeit, es zu erkennen und zu entsorgen. Timon Zollinger, der Neophyten-Beauftragte, wurde von der Gemeinde auch für die Beratung von Gartenbesitzern und Interessierten engagiert. Es ist vorgesehen, dass demnächst auf der Gemeinde-Website die Kontaktmöglichkeit zu ihm publik gemacht wird.


Einjähriges Berufkraut in der Blüte
Einjähriges Berufkraut in der Blüte

Datum der Neuigkeit 1. Juli 2021

© Copyright Gemeinde Greifensee 2022